Zum Reisebegleiter nun der Reiseführer aus freundschaftlicher Schreibstube. Literaturtipp aus dem Reise-Know-how Verlag

Ich gebe es zu: Ich war schon ziemlich stolz, als der renommierte Reisebuch-Autor und Reiseleiter Peter Amann meinen Blog gefunden hatte, mich daraufhin ein Telefonanruf aus München erreicht hat. Peter befand sich in der Schlussphase seines Werkes und berichtete mir, dass er auf meinem Blog viele zusätzliche Entdeckungen gemacht habe. Er ermunterte mich darum, mein entstehendes Buch in seiner literarischen Eigenart neben der klassischen Reiseliteratur zu vollenden. Diese gegenseitig inspirierende Begegnung möchte ich nicht mehr missen. Beim Lesen seines Werkes entdecke nun ich wiederum viel Neues und freue mich auf die nächste Begegnung mit diesem wundervollen und lange kaum existenten Land mit seiner Gastfreundschaft, die auch Peter Amann als Motto seinem Buch vorangestellt hat:

«Die Basilicata existiert» (Rocco Papaleo, Basilicata Coast to Coast), «… und alle sind stolz darauf, dem fremden Reisenden, der vielleicht ein unbekannter Gott ist, am freundlichsten und offensten zu begegnen» (Carlo Levi, Christus kam nur bis Eboli).

Peter Amanns Buch aus dem bekannten Reise-Knowhow Verlag ist rechtzeitig zur Kampagne «Kulturhauptstadt 2019» erschienen und, das vorweg, Know-how ist hier grossgeschrieben, denn schon ein Blick auf die Biografie des Autors zeigt, dass der Mann weiss, wovon er spricht. Es ist kein Reiseführer, wie er sonst im Buche steht.

BaedekerZunächst: Wie lange musste man für die Basilicata (oder eben mit -k-) überhaupt nach einem fundierten Reiseführer suchen, welcher sich wirklich auf die Fülle dieser Region konzentriert; entweder ist es, neben meist leider nicht sonderlich gelungenen Übersetzungen und knappen Darstellungen unterschiedlicher Qualität, ein Reiseführer, der die Gegend zusammen mit einer der angrenzenden Gegend (Kampanien, Kalabrien) behandelt, oder die Basilikata ist einfach als Teil in einem Führer über Süditalien mitbehandelt. Matera ist in vielen Reiseführern der Nachbarregionen etwa noch im Sinne eines sich lohnenden «Abstechers» berücksichtigt. Was übrigens nicht immer so war: Kultiviertes Reisen war zwar schon immer etwas anstrengender als das Abschreiten der touristischen Trampelpfade, aber schon sehr alte Reiseführer notieren nicht nur Matera als Reiseziele und erwähnen die interessanten Dörfer und Städtchen. Ich selbst besitze so einen «Baedeker» aus dem Jahr 1929 zu «Unter-Italien» und Sizilien. 

Die alte Felsenstadt wird im Zuge der Kulturhauptstadtkampagne gerade sehr intensiv bereist und findet medial grosse Beachtung. Da ist es Zeit für gut recherchierte Reiseliteratur geworden. Etwas von dieser Aufmerksamkeit gebührt auch der ganzen Region. Und wenn sich ein Reisender über Matera hinaus auf Entdeckungsreise gehen möchte, bedarf es einer guten, interessanten und motivierenden Unterstützung.
Peter Amann leistet dies und legt einen sehr lesenswerten Reiseführer vor, der die Basilikata und die alte Felsenstadt beschreibt und rückt damit die seit dem Zweiten Weltkrieg nach und nach wiederentdeckte Region im Herzen Süditaliens ins ihr gebührende Licht.
Das Buch ist sehr detailliert, über seine mehr als 400 Seiten äusserst kenntnisreich und darum in vielen Teilen doch schon etwas mehr als ein gewöhnlicher Reiseführer. – Nicht verwunderlich, denn Peter Amann lebt und liebt den Süden und kann schon fast als Einheimischer gelten: Jedes Jahr verbringt der Autor mit seiner Lebensgefährtin im Cilento mehrere Monate in seinem «zweitgeborenen Land» (Ingeborg Bachmann), leitet Reisegruppen und hat zahlreiche Bücher, auch preisgekrönte, über Süditalien und Sizilien verfasst. Biografisch selbst mit sogenanntem «Migrationshintergrund», aus einem Land der Durchmischung und Durchwanderung stammend, weiss er wovon er spricht und führt den Leser/die Leserin mit entsprechendem Blick und Hintergrund; Geograf, Archäologe, Botaniker und Kunsthistoriker – wer wie Goethe reist, denkt vielleicht auch ähnlich: «Habe nun ach … studiert…»; fehlt noch der Titel des «Paesologen»?
Der Reiseführer enthält mehr als die üblichen Hinweise, wo man zu speisen und nächtigen hat, die obligaten Informationen über Eintritte und Preise (übrigens auch hier bestechend kenntnisreich, was die zu besuchenden Orte betrifft!). Man hat Lust, das Buch vor, während oder nach einer Reise zu lesen, denn immer wieder schlägt es die Brücke in die Geschichte oder in andere Wissenschaften und Disziplinen, aus welcher der Autor schöpfen und den Reisenden damit auf spannende Details hinweisen kann, zeugt von persönlich gemachten Erfahrungen und Freundschaften vor Ort.
Eine solche ist auch zu einem anderen Autor entstanden, der das Buch an dieser Stelle sehr gerne empfiehlt. Ich haben gegenseitig in unseren Werken Entdeckungen gemacht. Dinge, die der eine erwähnt, der andere vertieft; Dinge, die der eine ausgelassen, der andere erwähnt hat. Und so weiter.

Stichwort «Paesologen»? Für den Titel wären wir schon zwei Kandidaten … Und so ist Peter Amanns Reiseführer der erste seiner Art, der mein Buch empfohlen hat, was ich an dieser Stelle ganz besonders verdanken möchte. Um dem Reisenden die Qual der Wahl zu ersparen: Unsere beiden Bücher, sein Reiseführer und mein Reisebegleiter ergänzen sich wunderbar und passen beide ins Reisegepäck.

Peter Amann. ReiseKnow-how Basilikata mit Matera (Kulturhauptstadt 2019). Bielefeld, Reise Know-how Verlag Peter Rump 2019 (1. Auflage). Paperback, 432 S. ISBN 978-3-8317-3222-7.
€ 19.90 (Deutschland).


20190509_122520

2 Gedanken zu “Zum Reisebegleiter nun der Reiseführer aus freundschaftlicher Schreibstube. Literaturtipp aus dem Reise-Know-how Verlag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s